Sich ehrlich machen.

10 Prozent unseres Bruttosozialproduktes fließen in den Gesundheitsbereich, mehr als 10 Prozent der Beschäftigten arbeiten für unsere Gesundheit. Zu wenige, wenn wir dem SPD-Gesundheitsprofessor Dr. Karl Lauterbach lauschen, der schon mal vorgerechnet, dass künftig jeder Absolvent des Bildungswesens als Pfleger arbeiten müsse. Wenn die gesundheitspolitischen Akteure weiterhin nicht hinsehen wollen, so Huss in seinem Beitrag im Debattenmagazin The European, werden künftig andere im Gesundheitssystem das Sagen haben.